Termine

AKTUELL

_DSC2357-k

Dominique Jézéquel, Kunsthalle, Eingangsbereich

Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung in Kooperation mit
Logo_vhs-os.indd

Fotografie konkret

Digitale Fotografie, Workshop unter der Leitung  von Angela von Brill, Fotografin
Freitag, 28. August, 18.00-21.00 Uhr
Samstag, 29. August, 10.00-17.00 Uhr
Sonntag, 30. August, 10.00-14.00 Uhr
Ort : VHS, Bergstr. 8

Nach einer Einführung in die digitale Kameratechnik und in die Bildgestaltung der Fotografie in der konkreten Kunst, werden die raum- und architekturbezogenen Kunstwerke der Ausstellung KONKRET MEHR RAUMin der Kunsthalle, im Felix-Nussbaum-Haus, im Kulturhistorischen Museum und in der Osnabrücker Stadtlandschaft unter professioneller Anleitung fotografiert. Die Auswahl der Bilder und die intensive Bildbesprechung bilden den Schwerpunkt am Ende des Kurses.

Mitzubringen sind Digitale Kamera, Stativ

Kosten 81 €/52 €, Anmeldung erforderlich
Anmeldung und Information : VHS der Stadt Osnabrück, Tel. : 0541/323-2243,www.vhs-os.de


9. September 2015
Transformationen der Konkreten Kunst von 1970 bis heute
Vortrag von Dr. Tobias Hoffmann, Direktor des Bröhan-Museum, Berlin
In Kooperation mit dem Felix –Nussbaum-Haus
19.00 Uhr Felix-Nussbaum-Haus, Lotterstr. 2, Vortragssaal

Was ist Konkrete Kunst? Diese einfach klingende Frage nach einem lange etablierten kunsthistorischen Begriff führt rasch zu scheinbar unauflöslichen Widersprüchen. Denn wie viele andere kunsthistorische Begriffe ist auch der der Konkreten Kunst höchst vage. Und doch hat dieses grundlegende künstlerische Konzept die Kunst des 20. Jahrhunderts maßgeblich geprägt.
Der Vortrag geht einigen grundlegenden Ansätzen der konkreten Kunst nach und folgt ihren Spuren bis in die Gegenwartskunst.

Dr. Tobias Hoffmann, Direktor des Bröhan-Museum, Berlin (Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus), 2003 bis 2013 , Leiter des Museum für Konkrete Kunst und Design, Ingolstadt

Eintritt 7 €/5 € Anmeldung erwünscht
Anmeldung und Information : VHS der Stadt Osnabrück, Tel. : 0541/323-2243,www.vhs-os.de

Archiv

Kuratorinnen-Führung, jeweils ab 16 Uhr

04.07.2015 mit Dr. Julia Draganoviç
18.07.2015 mit Valérie Schwindt-Kleveman
22.08.2015 mit Elisabeth Lumme

Sonntag, 21. Juni von 17 bis 18 Uhr
Konzert von Ayumi Paul
Der Eintritt zum Konzert ist frei mit einer Eintrittskarte zur Kunsthalle. Um pünktliches Erscheinen zu 17 Uhr wird gebeten. Besucher, die die Ausstelllung zur selben Zeit sehen wollen, werden um Verständnis dafür gebeten, dass der Kirchenraum von 17 bis 18 Uhr nur für Konzertbesucher zugänglich ist.

roi kuper

Ayumi Paul Foto: Roi Kuper

Die Violinistin Ayumi Paul ist im Bereich zeitgenössischer und klassischer Musik und experimenteller Klangkunst tätig. Sie tritt weltweit als Solistin auf und arbeitet mit Komponisten, bildenden Künstlern und Musikern unterschiedlichster Genres zusammen. Im Herbst 2016 will sie gemeinsam mit dem Künstler Jan Tichy das Kirchenschiff der Kunsthalle „bespielen“. Am 21. Juni sind Tichy und Paul zur Vorbereitung ihrer Zusammenarbeit in Osnabrück. Ayumi Paul wird in einem einstündigen Konzert die Bandbreite ihres musikalischen Talents demonstrieren: Sie spielt die Partita No. 2 von Johann Sebastian Bach, das zeitgenössische Stück CRY von Charlotte Seyther und improvisiert für den Künstler Jan Tichy und sein Osnabrücker Publikum.

„Das erste, was mir an Ayumi auffiel, war neben der Vornehmheit und Sanglichkeit ihres Tons‚ die Durchlässigkeit ihres Spiels: Bei ihr ist das Zuhören, die Aufmerksamkeit für ihre Umgebung fast wichtiger noch als die eigene Klangerzeugung. Aber während sie noch lauschend und in einer Art träumender Wachsamkeit ihren Ort in der Musik zu suchen scheint, bestimmt sie schon, freundlich, sacht und überzeugend ‚ den Klang ihrer Mitspieler: Mit ihr wird jede Musik feiner, genauer, schöner.“
Peter Uehling, Musikkritiker/Berliner Zeitung, Mai 2012

Logo_vhs-os.indd
2. Juli 2015
Konkret im Gespräch
Podiumsdiskussion mit Gästen
Amely Deiss und Belinda Grace Gardner
19.30 Uhr Kunsthalle Osnabrück, Hasemauer 1

Welche Bedeutung die Form- und Gestaltungsgedanken der Konkreten Kunst für zeitgenössische KünstlerInnen haben und inwieweit sie weitergeführt werden, sind Leitfragen des Ausstellungskonzeptes. Diese Fragen sollen in dem Expertinnen-Gespräch erörtert und diskutiert werden.

Amely Deiss, Belinda Grace Gardner, Elisabeth Lumme und Valérie Schwindt-Kleveman aus dem Kuratorinnenteam. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Julia Draganovic, Leiterin der Kunsthalle Osnabrück. Amely Deiss leitet seit Februar 2015 das Kunstpalais Erlangen. Vorher war sie tätig als Kuratorin und stellvertretende Direktorin am Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt und hat u.a. die große Retrospektive des Totalkünstlers Timm Ulrichs kuratiert.

Belinda Grace Gardner ist Lehrbeauftragte an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg. Sie lebt als freie Kunstkritikerin und –autorin, Herausgeberin, Lektorin, Kuratorin und Dozentin in Hamburg.Von 1992-96 Leitung des Feuilletons der Hamburger Rundschau, seitdem zahlreiche Texte und Rundfunkfeatures zur zeitgenössischen Kunst in diversen Medien, u. a. Die Welt, Welt am Sonntag, Kunstzeitung, artnet Magazin, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Eintritt 7 € / 5 € Anmeldung erwünscht
Anmeldung und Information : VHS der Stadt Osnabrück, Tel. : 0541/323-2243,www.vhs-os.de

21.07.2015
PROLOG – JIVAN GASPARYAN, JR.
In Kooperation mit dem Morgenland Festival
22:00 Uhr Kunsthalle Osnabrück

Jivan Gasparyan jr. – Enkel

Am Vorabend der Eröffnung in Osnabrück wird Jivan Gasparyan jr. – Enkel und musikalischer Erbe des wohl berühmtesten Dudukspielers – solistisch auf die kommenden Festivaltage einstimmen.