GEOMETRIA

 GEOMETRIA- Projektwochen an Schulen. Die Kunsthalle Osnabrück startet Vermittlungsprogramm  zur Ausstellung “konkret mehr Raum!”

Dokumentation der ersten beiden Projektwochen zum Download

Kostümwerkstatt mit Papier, betreut von Hiltrud Schäfer

Kostümwerkstatt mit Papier, betreut von Hiltrud Schäfer

Konstruktive Gestaltungsmethoden in Fotografie, Objektbau und Druckgrafik stehen in den GEOMETRIA-Projektwochen auf dem Plan, welche die Kunsthalle Osnabrück an der vier Schulen in Stadt und Landkreis Osnabrück durchführt. Zwischen 100 und 150 Schülerinnen und Schüler an den beteiligten Schule  konstruieren und gestalten unter fachkundiger Anleitung Skulpturen, Bilder, Collagen und Kostüme. Die Ergebnisse werden jeweils in einer Abschlusspräsentation in den Schulen der Öffentlichkeit vorgestellt. Begleitet wird das Projekt von dem Osnabrücker  Filmemacher Timo Lombeck, der gemeinsam mit einer Schülergruppe eine Videoreportage über die künstlerischen Workshops erstellt.

Mit der GEOMETRIA-Kunst-Projektwoche sollen Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe auf das Thema der Ausstellung „konkret mehr Raum!“ (13. Juni bis 13. September 2015) eingestimmt werden, um sie auf ihre Rolle als „Kunst-Vermittler“ für Gleichaltrige vorzubereiten.

Aus Alt macht Neu, Stühle als Werkstoff

Aus Alt macht Neu, Stühle als Werkstoff

Nach Schülern der 9. Klasse der Felix-Nussbaum-Schule startet die IGS Melle als zweite Schule, die einen ganzen Jahrgang an den Künstler-Workshops im Vorfeld teilnehmen lassen. Die Ausstellung „konkret mehr Raum!“ zeigt Werke zeitgenössischer internationaler Künstler, die Ideen und Prinzipien konstruktiv-konkreter Gestaltung mit aktuellen Bezügen verknüpfen. Die Schüler lernen in den vorbereitenden Workshops Werke der Kunstgeschichte kennen, die zu Ikonen geworden sind und setzten sich durch eigenes kreatives Tun mit Gestaltungsfragen auseinander.

Klaus Kijak , Monika Witte, Frank Gillich, Hiltrud Schäfer, Robert Stieve, Elisabeth Lumme, Birgit Kannengießerer

Klaus Kijak , Monika Witte, Frank Gillich, Hiltrud Schäfer, Robert Stieve, Elisabeth Lumme, Birgit Kannengießerer

Unter Anleitung der Osnabrücker Künstler Angela von Brill, Frank Gillich, Birgit Kannengießer, Werner Kavermann, Klaus Kijak, Elisabeth Lumme, Eva Preckwinkel, Hiltrud Schäfer, Robert Stieve und Monika Witte werden sie zu konstruktiver Gestaltung mit ausrangierten Stühlen, Bauholz, Aldi-Tüten (Design Günther Fruhtrunk) sowie anderen industriellen Reststoffen ermuntert. Wenn in den folgenden Monaten die Kunstwerke für die Ausstellung realisiert werden, haben die Schüler Gelegenheit, diese Prozesse zu begleiten um anschließend ihren Mitschülern die Kunst aus nächster Nähe vermitteln zu können.

GEOMETRIA Sponsoren small